Homöopathie

Die klassische oder auch genuine Homöopathie geht auf die Arbeiten und Beobachtungen von Samuel Hahnemann zurück.

Er beobachtete im Rahmen eines Selbstversuches, dass durch Arzneien die wenigen Symptome geheilt werden können, die für durch die Arznei selbst auch hervorgerufen werden.

In einer aufwendigen Jahrzehnte langen Arbeit wurden Arzneisymptome minutiös beobachtet und aufgezeichnet.

Moderne Repertorien (Nachschlagewerke) gehen auf diese grundlegenden Arbeiten der ersten Homöopathen zurück.

Heute arbeiten viele homöopathisch tätige Ärzte mit modernen EDV unterstützen Repertorien, die das Vergleichen der Symptome mit den Symptomen des Patienten erleichtern. Eine eingehende Anamnese kann aber auch durch den Computer nicht abgekürzt oder vereinfacht werden.

Mittlerweile konnte ich selbst einige sehr schöne Fälle verfolgen, sodass ich von der Wirksamkeit der Methode überzeugt bin.

Gerne berate ich Sie auch in dieser Hinsicht im Rahmen der Ordination.

Grundsätzlich stellen homöopathische Behandlungen jedoch keine Kassenleistung dar. Eine eingehende homöopathische Anamnese und Behandlung ist jedoch als Privatleistung in der Ordination möglich.

Zwischen unterschiedlichen Wissenschaftstheorien und rechtlichen Rahmenbedingungen gibt es oft Diskrepanzen. Sprachlich gibt es häufig Unterschiede in der Bedeutung ein und des selben Begriffs je nach Kontext.

So lässt sich allein der Begriff „Symptom“ bei Hahnemann nicht auf das „Symptom“ in der Schulmedizin übertragen. Dies ist nur eines von zahlreichen Beispielen. Auch der Krankheitsbegriff differiert in unterschiedlichen Systemen (WHO Definition, Hahnemann, ASVG) deutlich.

Die Diskussion um die Wirksamkeit homöopathischer Methoden verläuft im öffentlichen Bereich oft nicht ohne Emotionen.

Viele scheinbar kontrovers diskutierte Themenbereiche lassen sich unter diesem Blickwinkel gut verstehen.

 

Weitere Informationen

Ordination Dr. Agnes Krasser-Tilz

Parksiedlung 8
8101 Gratkorn

03124 22550

ordination@krasser-tilz.at